RSS Feed

Manuel Antonio Teil 2

28. April 2012 by Tiger

Kaum zu glauben, aber auch unsere Zeit in Manuel Antonio ist schon wieder zu Ende, was einerseits wirklich schade ist, weil man sich doch sehr an das Leben und die Leute hier gewoehnt hat und der Park einfach so schoen ist. Aber andererseits auch ganz gut, weil die Arbeit fuer Voluntaere im Park doch recht einseitig ist!^^

Wie jedes Kind irgendwann einsehen muss, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, mussten Kathi und ich einsehen, dass der versprochene „Tierbeauftragte“, mit dem wir im Park in interessanten Tierprojekten arbeiten sollten, nicht existiert.  Unsere Arbeit beschraenkte sich die meiste Zeit auf Eintrittskarten einscannen und nachdem wir uns beschwert hatten auf Muell einsammeln und Eintrittskarten einscannen. Naja aber auch das lies sich verschmerzen angesichts der schoenen Straende die man nach der Arbeit fuer sich hatte zum Sonnen, Beach Volleyball spielen oder Joggen. Ab und zu durften wir auch am Strand arbeiten und darauf achten, dass die Touristen nicht die ganzen Affen und Waschbaeren fuettern, die ueberall am Strand rumturnen. Obwohl ich fuer die Aufgabe eher weniger geeignet war, weil mein Spanisch  immer noch nicht so gut ist und ich viele Woerter verwechsele. So habe ich z.B. statt „Fuettert die Tiere nicht“ auf spanisch „no alimente los alemanes“ gesagt habe, was so viel heisst wie „Fuettert die Deutschen nicht!“ (Vielleicht haben wir deshalb staendig nur Reis bekommen? 😉 )

Wir haben im Park schon viele coole Tiere gesehen: Schlangen, Faultiere, Affen, Waschbaeren, Leguane, Echsen die uebers Wasser gehen konnten (Jesus Christ Lizard) , komische haarige Schweinchen ohne Schwanz, aber wir hoffen trotzdem darauf in Corcovado  (einem noch groesseren National Park im Dschungel weit weg von der Zivilisation) noch mehr Tiere zu sehen und endlich wieder etwas anderes als Reis zu essen!

Wir haben mittlerweile 3 Theorien, was im Park mit meiner Hand passiert ist: Entweder bin ich mit einem giftigen Frosch kollidiert, es hat mich irgendein Kaefer angespritzt oder das Regenwasser was von den giftigen Apfelbaeumen tropft hat mir die Hand veraetzt.. Aber es heilt langsam..


Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.